Zuletzt aktualisiert am 19. April 2024 von Reiselicious

Ist es nicht immer das Gleiche, kurz bevor es in den Urlaub geht kommt die Frage auf: Brauche ich eigentlich einen Reiseadapter? Die Variation an Reiseadaptern reicht von Adaptern für einzelne Länder über Adapter mit verschiedenen Länderkombinationen. Die wohl gängigste Kombination an Universaladaptern ist US, GB, AU und EU. Es gibt allerdings auch Länder, die du nicht mit einem Universaladapter abdecken kannst, wie z.B. Namibia und Indien. Jetzt liegt es am Reisenden den richtigen Reiseadapter zu finden, was sich manchmal nicht ganz einfach herausstellt, da einige Länder sogar verschiedene Stecker nutzen und auf ein paar Besonderheiten geachtet werden muss. Hinzu kommen die unterschiedlichen Spannungen der Länder.

Was kommt aus der Steckdose?

In z.B. Japan, den USA, Kanada, Mexiko und einigen nördlichen Staaten Südamerikas wird ein Stromnetz von 100-120 Volt bei einer Frequenz von 50 / 60 Hz (je nach Region) verwendet. Im Vergleich dazu haben wir in Deutschland satte 230 Volt. Der Unterschied liegt darin, dass z.B. ein Fön aus Deutschland deutlich weniger Leistung bekommt und demnach schlechter bis gar nicht funktioniert, wenn er z.B. in den USA verwendet wird. Es gibt allerdings umschaltbare Haartrockner, die beide Spannungen unterstützen oder Kombigeräte wie Netzteile von Notebooks. Solltet Ihr ein Gerät zum Umschalten benutzen (z.B. Föhn), denkt daran es in Deutschland wieder zurück zu stellen.
Ob das Gerät geeignet ist, kann man auf dem Netzteil seines Gerätes ablesen.

Netzteil

Da aber so gut wie alle Hotels einen Haartrockner im Zimmer haben, kannst Du Dir so unnötiges Gepäck sparen. Möchtest Du aber dennoch nicht darauf verzichten, kauf Dir am besten einen Reisehaartrockner*, der beide Stromspannungen unterstützt.
Die Frequenz kann vernachlässigt werden, weil fast alle Geräte beide unterstützen. Probleme bekommen hier eher Geräte mit integrierten Uhren (z.B. Kaffeemaschine) oder mit einem eingebauten Motor.

Welchen Stecker benötige ich also für meine Reise?

Soll es nun ein Universaladapter sein oder lieber ein Adapter für ein einzelnes Land bzw. Ländergruppe? Wie viele Adapter benötige ich? Die Antwort ist stark abhängig vom Reiseland sowie der Anzahl und Art der Geräte. Was du also unbedingt kaufen solltest ist ein Universaladapter mit der bereits genannten Länderkombi. Hiermit hast du schon eine riesige Anzahl an Länder abgedeckt. Zudem haben viele Universaladapter bereits USB-Anschlüsse integriert, was dir dabei hilft, die Adapteranzahl so gering wie möglich zu halten. Zusätzlich solltest du bei dem Kauf eines Universaladapters auch auf die max. Watt Zahl achten. Denn manche sind zwar günstig, können aber zum Beispiel mit einem Haarföhn nicht genutzt werden. Beim Kauf eines Universaladapters solltest Du zudem besonders beim US-Stecker aufpassen, denn der hat so seine Tücken.

Ein sehr guter und erweiterbarer Adapter ist der von SKROSS. Es gibt ihn in verschiedenen Varianten. Der Standard Universaladapter ist der SKROSS Pro Light*. Möchtest du auch einen USB-A und USB-C Anschluss am Adapter nutzen, würde ich dir diesen SKROSS Adapter* empfehlen. Ein anderer guter Universaladapter ist dieser*, allerdings sei hier zu bedenken, dass du ihn nicht mit einem Schuko Stecker nutzen kannst. 

Besonderheiten US-Adapter

Beim Kauf eines Universaladapters, bei dem der US-Stecker ein Typ B Adapter mit 3 Kontakten (2 Pins + Erdung) ist, solltest du immer noch einen oder zwei Adapter des Typ A dazu kaufen. 

Adapter Typ B

Denn dieser Typ B (Bild siehe oben) passt z.B. zu 90% nicht in die japanischen Steckdosen. Auch in den USA sind manchmal nur Steckdosen ohne Erdung verbaut. Oftmals wird er aber trotzdem als kompatibel für Japan angegeben. Denn dieser funktioniert in der Regel fast nur in Amerika und der Karibik und selbst da solltest du dich nicht drauf verlassen und immer noch einen Einzeladapter Typ A mitnehmen. Empfehlen kann ich dir diese Einzeladapter des Typs A*. Ich habe hiervon immer mindestens zwei im Gepäck.

Adapter Typ A

Klein und leicht sind diese Einzeladapter auf jeden Fall. Bedenken muss man aber, dass sie nicht extrem wertig sind und daher auch schneller kaputt gehen. Bei dem günstigen Preis ist es zu verschmerzen, wenn der ein oder andere nach ein paar Reise nicht mehr funktioniert. Bei mir sind bis jetzt gerade mal 3 kaputt gegangen und hatte sie mindestens schon auf 6 oder 7 Reisen mit.
Daher mein Tipp immer mit dem Stecker Typ A und B zu verreisen, denn die Einzeladapter des Typ A sind nicht für unsere deutschen Schuko-Stecker geeignet. Probiere es bitte auch nicht aus, ich spreche da aus eigener Erfahrung. Nur der Versuch den Schuko-Stecker in den schmalen Einzeladapter zu drücken macht ihn zeitgleich unbenutzbar für die normalen Stecker. Die Pins der Schuko-Stecker sind geringfügig dicker und leiern den Adapter somit direkt aus. Versucht irgendwie auf Schuko Stecker zu verzichten.

Hier findest du Empfehlungen zu den verschiedenen Adaptern nochmal aufgelistet – Reiseaccessoires

Fazit

Bitte prüfe unbedingt vor Abreise, ob dein Reiseziel evtl. 2 verschiedene Steckertypen nutzt, sodass du gut vorbereitet bist. Durch einen Universaladapter bist du zwar schon gut ausgestattet, solltest aber bedenken, dass du mindestens einen Adapter auch für Schuko Stecker dabei hast. Deshalb würde ich persönlich immer zum SKROSS* raten und ggf. in den Ländern für US Stecker auch noch einen Adapter Typ A mitnehmen. Und bitte keine Verteilersteckdosen aus Deutschland mitnehmen, weil diese die Stromversorgung verlangsamen. Besser genug Adapter einpacken, um alle Geräte zu versorgen.

 

Alle Verweise bzw. Links, die mit einem * markiert sind, sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf diesen Link klickst und darüber eine Buchung bzw. einen Kauf abwickelst, dann erhalte ich dafür eine kleine Provision. Nur für das Setzen des Verweises erhalte ich kein Geld. Für dich entstehen keine Mehrkosten gegenüber einem Kauf ohne Link. Mit der Nutzung der Links unterstützt du meine Arbeit und dafür danke ich dir bereits jetzt!

 

Hinweis

Dieser Artikel und alle darin enthaltenen Informationen wurden mit großer Sorgfalt recherchiert und nach Bestem Wissen niedergeschrieben. Dennoch kann es sein, dass sich Bedingungen ändern oder bestimmte Inhalte nicht vollständig wieder gegeben wurden. Daher sind alle Angaben ohne Gewähr.