Zuletzt aktualisiert am 26. September 2020 von Reiselicious

Die Auswahl der richtigen Reisekreditkarte ist nicht gerade einfach. Je nach Anbieter werden hohe Gebühren für Zahlungen und Abhebungen im Ausland erhoben. Mit der richtigen Kreditkarte kannst du somit eine Menge Geld sparen. Selbst wenn du dich nicht als Viel-Reisender bezeichnest, wird eine Kreditkarte fürs Ausland immer wichtiger. Ob du dich für eine kostenpflichtige Kreditkarte entscheidest oder lieber auf eine Kreditkarte ohne anfallende Jahresgebühr (mit Kompromissen) zurückgreifst, hängt ganz von deinen Ansprüchen ab. Eine perfekte kostenlose Reisekreditkarte mit viel Leistungen gibt es zwar nicht, aber es gibt eine, die sehr nahe dran ist.
Welche also die beste Reisekreditkarte für dich und deine Ansprüche ist, das kannst nur du entscheiden.

Wofür benötige ich eine Kreditkarte?

  • Bargeld am Automaten abheben
  • Hotelzimmer und Flüge buchen und bezahlen (Reservierungen von Hotelzimmern werden oftmals nur durch die Eingabe der Kreditkartennummer garantiert)
  • Rechnungen vor Ort bezahlen (z.B. von Hotels, Mietwagen, Restaurants, Shopping etc.)
  • Sicherheiten hinterlegen (bei der Abholung vom Mietwagen oder beim Einchecken ins Hotel)

Wie viele Reisekreditkarten benötige ich?

Das hängt zum einen natürlich vom Leistungsumfang deiner Kreditkarte ab und zum anderen wie sicher du aufgestellt sein möchtest. In jedem Fall würde ich aber immer mindestens zwei Kreditkarten mit auf Reisen nehmen. Am Besten noch eine Visa und eine Mastercard. Warum?

  • Eine deiner Karten wird nicht akzeptiert
  • Die Karte wird aus unerklärlichen Gründen eingezogen
  • Es kommt kein Bargeld aus dem Automaten, weil deine Karte aufgrund verdächtiger Aktivitäten gesperrt wurde
  • Du hast vergessen deinen Verfügungsrahmen zu erhöhen
  • Deine Karte ist verloren gegangen (Ersatzkarte am Besten immer woanders aufbewahren)

Ich selbst führe sogar fast immer 3 Kreditkarten mit. Visa, Mastercard auch eine American Express, mit der ich an einem Bonussystem teilnehme. Dazu später mehr.

Kreditkarte als Sicherheit bei Hotels & Co.

Fast alle Hotels und Mietwagenfirmen fordern eine Kreditkarte zur Hinterlegung einer Art Kaution, damit das Zimmer oder auch der Mietwagen in einem guten Zustand übergeben werden. Auch eventuell noch nicht abgerechnete Minibarausflüge können hiermit verrechnet werden. Da die kostenfreien Kreditkarten oftmals keinen hohen Verfügungsrahmen bieten, können aber auch Kreditkarten mit einer Auslandseinsatzgebühr ruhigen Gewissens genutzt werden, ohne dass Gebühren anfallen. Denn es handelt sich dabei lediglich um die Blockierung eines Betrags auf der Kreditkarte. Dieser wird wieder freigegeben, wenn z.B. mit dem Auto bei Rückgabe alles ok war. Dafür muss aber ein gewisser Verfügungsrahmen vorhanden sein. Sollte natürlich etwas zu beanstanden sein und es wird ein Betrag einbehalten, so fällt dafür natürlich die ursprüngliche Gebühr an. Der Fall tritt aber nun wirklich äußerst selten ein.

Was sind Fremdgebühren?

In einigen Ländern fällt unabhängig davon, ob du mit deiner Reisekreditkarte kostenlos Bargeld abheben kannst, eine sogenannte Fremdgebühr an. Das sind Gebühren, die die Betreiber der Geldautomaten (ATM’s) erheben. In den meisten Fällen sind diese Gebühren nicht abhängig davon, wie hoch der Abhebebetrag ist, sondern es handelt sich um feste Gebühren. Manchmal gibt es noch Staffelungen unter oder über einem bestimmten Wert. Daher überlege dir genau, wie hoch deine Summe pro Abhebevorgang ist, wenn du in ein Land reist, bei dem diese Gebühren anfallen.

In manchen Ländern ist es auch abhängig von der Bank, ob überhaupt Gebühren anfallen. Es macht daher manchmal auch Sinn, den Automaten zu wechseln und sich die Bank ohne Gebühren zu merken. Im Zweifel lieber am Anfang etwas mehr Geld abholen. Viele argumentieren natürlich, dass sie nicht mit so viel Bargeld rumlaufen möchten, weil es zu unsicher ist. Das ist natürlich auch stark vom Reiseland abhängig und wie viel ich bereit bin für die Sicherheit an Gebühren zu zahlen. Geld an unterschiedlichen Stellen aufbewahren kann hierbei auch hilfreich sein.

Es gab bis vor kurzem allerdings eine Bank, die dir diese Gebühren auf Antrag erstattet hat. Leider wurden viele Bedingungen der Santander Bank* sehr zu Lasten einer guten Reisekreditkarte verschlechtert. Daher musste ich sie nun hier aus dem Vergleich werfen, denn dafür gibt es zu viele bessere Reisekreditkarten.

Worauf muss ich beim Geld abheben achten?

In manchen Ländern wirst du danach gefragt, ob dein Konto in Euro oder in der Landeswährung belastet werden soll. Wähle IMMER die Landeswährung, die Umrechnungskurse in Euro sind katastrophal. Am Automaten also stets „without currency conversion“ drücken und ganz genau hinschauen was du drückst. Die Farbgebung kann auch etwas verwirrend sein, denn die teure automatische Umrechnung wird oft grün und ohne Währungsumrechnung rot markiert. Das soll dich intuitiv dazu bringen, den für dich schlechteren Kurs zu wählen.

Wie sicher sind Kreditkarten?

Gerade in Deutschland scheuen sich noch viele vor einer Kreditkarte. Zum einen aus Angst vor Betrug, zum anderen, weil sie Angst haben in eine Schuldenfalle zu tappen. Natürlich kann eine Karte kopiert werden, aber das können EC-Karten auch. Manchmal ist dort der Dispo sogar höher als bei der Kreditkarte. Viele Kreditkarten, gerade die Kostenlosen, haben geringe Limits und lassen sich so schwer ins Unermessliche leerräumen. Außerdem haftet im Falle eines Missbrauchs die Bank. Du lässt die Karte sperren, reklamierst den Schaden und die Bank erstattet dir zu 95% den Schaden. Manche Banken haben eine Selbstbeteiligung, diese ist aber bei 150€ gesetzlich gedeckelt. Die DKB* erstattet Schäden anstandslos komplett zu 100%, so meine Erfahrung.

Welche ist also die beste Reisekreditkarte für dich und deinen Urlaub?

Auch das ist natürlich Ansichtssache, denn für manche geht es nicht nur um die vollständige Kostenminimierung, sondern auch um Teilnahmen an Bonusprogrammen, mit denen du langfristig Vergünstigungen erhältst oder das Beinhalten von Versicherungen. Die Vermeidung von Kosten steht natürlich ganz oben, aber auch Kreditkarten mit Bonusprogrammen haben für den ein oder anderen seine Vorzüge. Vorab zeige ich dir schon mal eine Übersicht meiner Favoriten, die weiter unten näher erläutert werden:

*DKB:  Im 1. Jahr ist das weltweite Bezahlen und Abheben von Geld mit der DKB-Kreditkarte komplett kostenlos. Ab dem 2. Jahr ist es weiterhin nur kostenlos, wenn du einen Mindest-Geldeingang von 700 Euro im Monat verzeichnest. Dies muss kein festes Gehalt sein, sondern kann sich auch durch andere Daueraufträge auf dein Konto zusammensetzen.

Vor- und Nachteile dieser Reisekreditkarten

Mit jeder dieser Kreditkarten gehst du in irgendeiner Art und Weise einen Kompromiss oder Umweg ein. Dafür fallen aber für gewisse Leistungen auch keine Gebühren an. Mit welchem Kompromiss du am besten Leben kannst, dabei sollen dir diese Übersichten helfen. Ein klarer Favorit ist hier aber deutlich sichtbar!

Hanseatic Bank GenialCard

Hanseatic Genial Card

 

 
 
Vorteile
  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlose Kartenzahlung in Fremd- und Landeswährung (keine Auslandseinsatzgebühr)
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben (Achtung Fremdgebühren können immer anfallen)
  • Eine echte Kreditkarte, die auch zur Hinterlegung von z.B. Mietwagenkautionen dient. Der Verfügungsrahmen startet bei 2.500€ und kann auf Antrag aufgestockt werden (Bonität natürlich vorausgesetzt)
  • Es ist kein neues Girokonto nötig (Bestandskonto nutzen)
  • Kostenlose Partnerkarte
  • Schnelle Video-Ident Anmeldung
  • Kreditkartenabrechnung wird automatisch per Lastschrift eingezogen
  • Die Rückzahlung kann leicht auf 100% umgestellt werden, so fallen keine Sollzinsen an
Nachteile
  • Keine Fremdgebührenerstattung
  • Die Teilzahlung mit hohen Sollzinsen ist voreingestellt. Es muss aktiv auf 100% umgestellt werden
  • Es sind keine Reiseversicherungen inkludiert. Diese gibt es aber Alternativ mit der Hanseatic Bank GoldCard*. Für die GoldCard fällt eine Jahresgebühr in Höhe von 35€ an (im 1. Jahr sogar kostenlos und bei einem jährlichen Mindestumsatz von 3.000€ sogar dauerhaft beitragsfrei). Einziger Haken, es werden Auslandseinsatzgebühren in Höhe von 2% fällig, Bargeldabhebungen bleiben hiervon unberührt.
  • Beantragung nur möglich mit Wohnsitz in Deutschland
Fazit

Dieses Angebot ist wirklich unschlagbar gut. Egal ob Bargeldabhebung oder Kartenzahlung, es fallen keine Gebühren an. Das einzige was du tun musst, deine voreingestellte Teilzahlung auf 100% umzustellen. Das erledigst du aber nur einmalig. Das Konto muss nicht regelmäßig genutzt werden und somit benötigst du auch keinen Geldeingang wie bei der DKB. Da du mit der GenialCard* keine Einschränkungen hast und auf dich keine Kosten zukommen, ist sie definitiv mein Favorit unter den Reisekreditkarten. Selbst die aufgelisteten Nachteile sind in meinen Augen wirklich nicht der Rede wert.

 

 

Barclaycard Visa

Barclaycard Visa

 

 
 
Vorteile
  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlose Kartenzahlung in Fremd- und Landeswährung (keine Auslandseinsatzgebühr)
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben (Achtung Fremdgebühren können immer anfallen)
  • Eine echte Kreditkarte, die auch zur Hinterlegung von z.B. Mietwagenkautionen dient. Das Kreditlimit ist abhängig von der Bonität
  • Es ist kein neues Girokonto nötig (Bestandskonto nutzen)
  • Kreditkarte kann im Guthaben geführt werden
  • 3 kostenlose Partnerkarten nutzen
  • Schnelle Video-Ident Anmeldung
Nachteile
  • Keine Fremdgebührenerstattung
  • Du benötigst einen festen Wohnsitz in Deutschland
  • Bargeldabhebungen in Euro müssen mindestens 50€ betragen, Abhebungen in Fremdwährungen unterliegen keinem Limit und können auch in kleineren Beträgen erfolgen
  • Hohe Sollzinsen mit ca. 17%, wenn du dein Kreditkartenkonto nicht fristgerecht bzw. vollständig ausgleichst bzw. die Teilzahlungsoption zum Tragen kommt
  • Der Ausgleich deiner Kreditkarte zu 100% kann nicht automatisch eingestellt werden. Per automatischem Lastschriftverfahren sind nur Teilzahlungen möglich. Allerdings kannst du manuell einen Soforteinzug über das Online-Banking veranlassen. Damit wird der komplette Saldobetrag per Lastschrift von deinem Girokonto abgebucht. Alternativ kannst du den Saldobetrag aber auch fristgerecht auf deine Kreditkarte überweisen. Du kannst die Kreditkarte auch vorab per Überweisung mit Guthaben bestücken. Die Karte im Guthaben zu führen ist bei der Barclaycard kein Problem
Fazit

Die Barclaycard Visa* kann dein perfekter Reisebegleiter sein, wenn du immer fristgerecht dein Kreditkartenkonto manuell ausgleichst. Wenn du es nicht schaffst, werden ziemlich hohe Sollzinsen von fällig. Natürlich hat keine Bank etwas zu verschenken, daher hofft in diesem Fall die Barclay Bank, dass möglichst viele vergessen fristgerecht ihr Konto auszugleichen bzw. dadurch die Teilzahlungsoption zum Tragen kommt. Also immer daran denken z.B. den Soforteinzug über das Online-Banking nach Rechnungserhalt zu veranlassen. Aber das sollte ja eigentlich machbar sein, wenn du dafür alle Kosten einsparst?! Möchtest du dich entspannt zurücklegen, dann würde ich in jedem Fall zur GenialCard* der Hanseatic Bank oder bei Einrichtung eines Aktivkontos zur DKB Kreditkarte* greifen.

 

 

DKB Visa (Aktivkonto)

DKB Visa Card

 
 
 
Vorteile
  • Keine Jahresgebühr
  • Schnelle Video-Ident Anmeldung
  • Kostenlose Kartenzahlung in Fremd- und Landeswährung (Auslandseinsatzgebühr wird spätestens mit der Abrechnung erstattet)
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben (Achtung Fremdgebühren können immer anfallen)
  • Niedrige Sollzinsen von 6.9%
  • Kreditkartenabrechnung wird automatisch per Lastschrift eingezogen
  • Cashback in zahlreichen Online-Shops und Restaurants
  • Kostenloser Service beim Kontowechsel zur DKB. Die DKB informiert alle Vertragspartner wie z.B. Telefon- und Stromanbieter und übernimmt den Umzug aller Lastschriften, Daueraufträge und Geldeingänge
  • Die DKB stellt den Aktivkunden ohne Gebühr innerhalb von 48h per Expresskurier eine Notfallkreditkarte bereit. Bei Bedarf sogar Notfallbargeld
  • Im Falle eines Kreditkartenbetrugs erstattet die DKB nach meinen Erfahrungen recht zügig innerhalb weniger Tagen das Geld
Nachteile
  • Eröffnung eines Abrechnungskontos bei der DKB (für die, die es benötigen ein Vorteil)
  • Es muss ein Geldeingang (kein Gehaltseingang) auf dem Girokonto von 700€ pro Monat stattfinden, ansonsten fallen für Abhebungen und Bezahlung in Fremdwährung 1,75% Gebühren an
  • Keine Fremdgebührenerstattung
  • Bei der Bargeldabhebung musst du umgerechnet mind. 50€ wechseln
  • Benutzt du dein Konto nicht als Gehaltskonto, ist das Kartenlimit zwischen 100€ und 500€ angesiedelt. Hier lohnt sich ein Anruf bei der DKB. Es ist zwar eine richtige Kreditkarte und keine Debitkarte (damit können keine Sicherheiten hinterlegt werden), dennoch gibt es je nach Geldeingang große Unterschiede im Verfügungsrahmen. Daher dient es oft leider nicht dazu, in Hotels oder bei Mietwagenstationen als Sicherheit hinterlegt zu werden. Du könntest es aber erhöhen, indem du Guthaben auf deine Kreditkarte überweist (aufs Girokonto reicht nicht). Das Kartenlimit wird somit um diesen Betrag erhöht
Fazit

Für mich gehört die Kreditkarte der DKB* immer noch zu den besten Reisekreditkarten. Früher für mich mal auf Platz 1 angesiedelt, wurde die DKB in meinen Augen aber von der Hanseatic Bank und der Barclay Card überholt. Auch wenn einige Vorzüge wie die Erstattung der Fremdgebühren bei der DKB weggefallen sind und du plötzlich einen Geldeingang verzeichnen musst, um weiterhin alle Vorzüge zu nutzen, ist sie für mich immer noch eine gute Alternative.

Viele schreckt vielleicht auf den ersten Blick der Geldeingang ab, aber das scheint nur auf den ersten Blick so kompliziert. Vielleicht bist du eh gerade auf der Suche nach einem neuen kostenlosen Girokonto, dann wechsle doch einfach dein Gehaltskonto zur DKB oder stell einmalig mit einem oder mehreren Daueraufträgen einen passenden Geldeingang von einem anderen Konto ein. Wohnst du mit jemandem zusammen, dann lass dir doch z.B. die anteilige Miete und andere Nebenkosten auf dein Konto überweisen und du überweist dann gesammelt alles von der DKB. Sollte das nicht reichen, richtest du noch einen Dauerauftrag von deinem Gehaltskonto ein.

Wie du siehst musst du dir nur einmal die Arbeit machen und kannst dann immer beruhigt schlafen, ohne von überhöhten Sollzinsen überrascht zu werden. Und das Abheben von mindestens 50€ sollte auch im Ausland kein Problem sein. Die DKB ermöglicht dir im Zweifel aber auch eine optionale, kostenpflichtige Mini-Bargeld-Option. Damit kannst du auch Beträge unter 50€ am Automaten bekommen. Wirklich günstig ist das aber nicht, denn dafür fallen 15€ Gebühren pro Monat an. Die Aktivierung bzw. Kündigung ist zwar recht flexibel, für die meisten Reisenden sollte aber die Mindestabhebung von 50€ kein Problem darstellen.

 

 

PayVIP Mastercard Gold

Pay Vip Mastercard

 

 
 
Vorteile
  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlose Kartenzahlung in Fremd- und Landeswährung (keine Auslandseinsatzgebühr)
  • Eine echte Kreditkarte, die auch zur Hinterlegung von z.B. Mietwagenkautionen dient. Der Kreditrahmen erhöht sich mit der Nutzung, am Anfang fängst du niedrig an
  • Es ist kein neues Girokonto nötig (Bestandskonto nutzen)
  • Kostenlose Ersatzkarte
  • Reiseversicherung inklusive (Bezahlung von mind. 50% der Transportkosten)
  • eine Mastercard ohne Jahresgebühr, diese sind sehr rar
Nachteile
  • Für Abhebungen von Bargeld fällt zwar keine Gebühr an, allerdings werden extrem hohe Sollzinsen in Höhe von fast 20% p.a. fällig. Daher eignet sich diese Kreditkarte nur bedingt und im Notfall zur Bargeldabhebung. Hebst du mit dieser Karte Bargeld ab, fallen vom ersten Tag der Abhebung die Sollzinsen an. Dein Saldo sollte also immer direkt per Überweisung ausgeglichen werden. Hältst du dich daran, bleiben auch die Gebühren gering. Wenn du mit der Kreditkarte bezahlst, ist der Betrag bis zu 7 Wochen zinsfrei.
  • Keine Fremdgebührenerstattung
  • Hoher Selbstbehalt bei den Versicherungen
  • Kreditkarte kann nicht mit Guthaben aufgeladen werden (max. leicht im Plus)
  • Kreditkartenabrechnung muss per Überweisung getilgt werden, kein Lastschrift möglich
Fazit

Die PayVIP Mastercard Gold* der Advanzia Bank solltest du als Zweit- oder Drittkreditkarte wählen, um generell eine Ersatzkarte aber auch, um eine Mastercard im Gepäck zu haben. Wenn du pünktlich deine Abrechnung zum Fälligkeitsdatum bezahlst und auf Bargeldabhebungen möglichst verzichtest, entwickeln sich bei dieser Kreditkarte keine Extrakosten. Zahlungen mit der Kreditkarte sind kein Problem. Der Verfügungsrahmen ist zwar am Anfang recht niedrig, wird aber kontinuierlich erhöht, je mehr du die Kreditkarte einsetzt. Benutzt du sie nicht, dann musst du dir auch über einen fristgerechten Kontoausgleich keine Sorgen machen.

 

Alternative Kreditkarten mit Bonussystem

Neben den kostenlosen Kreditkarten gibt es auch jede Menge kostenpflichtiger Kreditkarten und manche sogar mit Bonussystem à la 1 Euro ausgeben und 1,5 Punkte bzw. Meilen bekommen und/oder mit Reiseversicherungen. Später können diese Punkte in Prämien oder Meilen in Flüge eingetauscht werden. Ob sich das für dich rechnet, liegt an deinen Gewohnheiten. Fliegst du viel oder sammelst sowieso schon Meilen bei einer Fluggesellschaft, könnte so eine Kreditkarte dein Meilenkonto aufstocken. Hast du damit allerdings nichts am Hut und laufen nur wenig Beträge über eine Kreditkarte bei dir, dann lohnt es sich nicht unbedingt. Manche nehmen es allerdings als Sprungbrett dafür, beim Meilen sammeln aktiv zu werden. Wie auch immer du dich entscheidest, du solltest abwägen, ob sich die Extrakosten lohnen. Einen Bericht zu diesen Kreditkarten findest du in diesem Beitrag:

Kreditkarten mit Bonussystem

Und denk immer daran, du kannst auch mehrere Kreditkarten haben. Genauso mache ich es auch. Für das Ausland, speziell Bargeldabhebungen, nutze ich die Karte der DKB oder der Hanseatic Bank und für Einkäufe bzw. Buchung von Reiseleistungen nutze ich immer meine kostenpflichtige Kreditkarte mit Bonussystem und Versicherungen. Aber auch hierfür wäre die Kreditkarte der Hanseatic Bank perfekt und ohne Gebühren geeignet. 

Alle Verweise bzw. Links, die mit einem * markiert sind, sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf diesen Link klickst und darüber eine Buchung bzw. einen Kauf abwickelst, dann erhalte ich dafür eine kleine Provision. Nur für das Setzen des Verweises erhalte ich kein Geld. Für dich entstehen keine Mehrkosten gegenüber einem Kauf ohne Link. Mit der Nutzung der Links unterstützt du meine Arbeit und dafür danke ich dir bereits jetzt!

 

Hinweis

Dieser Artikel und alle darin enthaltenen Informationen wurden mit großer Sorgfalt recherchiert und nach Bestem Wissen niedergeschrieben. Dennoch kann es sein, dass sich Bedingungen ändern oder bestimmte Inhalte nicht vollständig wieder gegeben wurden. Daher sind alle Angaben ohne Gewähr.